Homepage selber bauen oder erstellen lassen?

Webseite selber erstellen - Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen sie....

Homepage selber bauen oder doch lieber erstellen lassen?  Na­tür­lich kann man heut­zu­ta­ge sel­ber ei­ne Home­page er­stel­len. Da­für gibt es zahl­rei­che An­bie­ter von Web­bau­kas­ten­sys­te­me wie Jim­do, Wix und vie­le mehr. Vie­le De­signs sind meist vor­ge­ge­ben, al­so braucht man sich in Sa­chen Web­de­sign kei­ne Ge­dan­ken ma­chen. Schnell ein paar Tex­te ge­schrie­ben, ein paar Bil­der hoch­ge­la­den und fer­tig! Die Rea­li­tät schaut aber et­was an­ders aus. Glau­ben Sie wirk­lich, dass es da­mit ge­tan ist?

Voraussetzungen: Web­de­si­gner, Pro­gram­mie­rer, Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rer in einer Person

Es gibt Web­de­si­gner, Pro­gram­mie­rer, Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rer als ei­ge­ne Be­rufs­spar­te und die Da­seins­be­rech­ti­gung ist stär­ker als je zu­vor. Der Webdesigner kümmert sich um das Erscheinungsbild der Website, der Programmierer kümmert sich um die Technik. Such­ma­schi­nen­op­timierer bringen Ihre Website auf eine gute Position bei den Suchmaschinen. Nur das Zusammenspiel aller Faktoren bringen Ihre Homepage mittel- und langfristig ans Ziel.

Im Prin­zip ist es das Glei­che, als wenn Sie ei­nem KFZ-Me­cha­ni­ker über die Schul­ter schau­en und am nächs­ten Tag Ih­ren Mo­tor sel­ber aus­bau­en, re­pa­rie­ren und wie­der ein­bau­en wol­len. Es mag für ei­nen Rei­fen­wech­sel rei­chen, aber für al­les dar­über hin­aus soll­ten Sie wirk­lich die Fin­ger da­von las­sen.
Webdesigner, Programmierer, Suchmaschinenoptimierer

Wofür benötigen Sie eine eigene Homepage? Neukundengewinnung ? Imagewebsite?

modernes responsives webdesign
Stel­len Sie sich sel­ber mal die Fra­ge, wes­halb Sie sich ei­ne ei­ge­ne Home­page er­stel­len wol­len. Wahr­schein­lich weil Sie Neu­kun­den ge­win­nen möch­ten. Oder weil Sie genügend Kunden haben (welch` fatale Aussage) und nur aus Imagegründen eine schöne Website ins Netz stellen wollen?

Neu­kun­den kann man z.B. über Such­ma­schi­nen wie Goog­le oder BING ge­win­nen. Da­zu soll­te man im bes­ten Fall bei Goog­le ganz oben ste­hen, wenn po­ten­ti­el­le Kun­den aus der Re­gi­on nach Ih­ren Pro­duk­ten oder Ih­rer Dienst­leis­tung su­chen. Ha­ben Sie sel­ber schon mal ge­tes­tet, ob Sie gut ge­fun­den wer­den? Bit­te ma­chen Sie aber nicht den Feh­ler und su­chen nach z.B. „Schrei­ner Mül­ler Al­lers­ber­g“, auch wenn Sie Schrei­ner sind und aus Al­lers­berg kom­men.

Suchen Sie sich selber bei Google - aber richtig bitte!

War­um? Ganz ein­fach. Wer Sie NICHT kennt, wird  “Mül­ler” nicht ein­ge­ben und wem ein Schrei­ner aus Frey­stadt oder Roth ge­nau so recht wä­re, gibt auch nicht „Al­lers­ber­g“ ein. Jetzt stel­len Sie sich vor, ei­ne Kun­din möch­te ei­ne ma­ß­ge­fer­tig­te Kü­che vom Schrei­ner. Die Kun­din gibt bei Goog­le al­so nicht „Schrei­ner Mül­ler Al­lers­ber­g“ ein, son­dern eher „Kü­che vom Schrei­ner“ oder „Schrei­n­er­kü­che“. Ein Ge­werk, wo ein potentieller Kunde rich­ti­g viel Geld aus­ge­­ben will. Ste­hen Sie im­mer noch bei Goog­le ganz oben?

Aussage: “O.K. dann schreib ich halt auf mei­ne Home­page die­se Wör­ter und gut ist.”  Weit ge­fehlt! Da­mit ist es eben nicht ge­tan. Schlüs­sel­wör­ter müs­sen ei­nen Sinn er­ge­ben. Sie müs­sen de­kla­riert wer­den und Goog­le mit­ge­teilt wer­den, was Ih­nen auf der Web­site wirk­lich wich­tig ist. Ge­nau so ver­hält es sich mit Bil­dern. Es gibt noch un­zäh­li­ge Web­sites, wo auf Bil­dern Tex­te ste­hen. Wo­her soll Goog­le wis­sen, was auf dem Bild zu se­hen ist? Zu­dem wer­den Bil­der oft noch im „Roh­zu­stan­d“ mit meh­re­ren MB hoch­ge­la­den.

Aussage: „Ach, die La­de­ge­schwin­dig­keit ist doch mitt­ler­wei­le so schnell, dass das nicht ins Ge­wicht fäll­t.  Wie­der falsch. Bil­der wer­den teil­wei­se bis zu 5 KB her­un­ter kom­pri­miert. War­um? Rich­tig! Weil die La­de­zeit ei­ner Web­site ein gro­ßes Kri­te­ri­um bei Goog­le ist, ob Sie auf Po­si­ti­on 3 oder 23 ste­hen! Dazu werden mittlerweile keine JPG`s mehr verwendet.

bei google gefunden werden

Ist denn Google so wichtig? Und wie schaut es mit anderen Portalen aus?

suchportale für webseite
Goog­le hat ak­tu­ell ei­nen Markt­an­teil um die 90 %. Da­zu kommt Mi­cro­soft`s BING mit ca: 9 %. Den Rest an Such­ma­schi­nen spa­ren wir uns hier, auch wenn Por­tal­ein­trä­ge rich­tig wich­tig sind. Wenn Sie al­so auf der Platt­form re­gio­nal ge­fun­den wer­den möch­ten, die na­he­zu fast je­der Bun­des­bür­ger nutzt, dann soll­ten Sie sich an die Re­geln von Goog­le hal­ten.

Und da gibt es sehr vie­le! Be­ach­ten Sie da­bei, dass es Goog­le vor­der­grün­dig dar­um geht, wei­ter­hin die bes­te Such­ma­schi­ne der Welt zu sein. Dennoch sollte man sich bei den anderen Suchportalen ebenfalls eintragen lassen, weil Google dies positiv wertet. Dabei sollten alle Angaben gleich sein. Angefangen von der Firmierung bis hin zu den Öffnungszeiten.

Goog­le steht auf dem Stand­punkt, dass Google nur dann gut sind, wenn der End­ver­brau­cher schnell und exakt das fin­det, wo­nach er ge­sucht hat. Und um dem User das bes­te Ergeb­nis lie­fern zu kön­nen, ver­langt Goog­le von den Home­page­be­sit­zern, dass sie sich an die Vor­ga­ben hal­ten.

Argumente weshalb Sie einen Webdesigner beauftragen sollten.

Da­mit ei­ne Home­page op­ti­mal von Goog­le ausge­le­sen wer­den kann und ei­ne gu­te Po­si­ti­on bei Such­an­fra­gen er­reicht, gibt es über 200 Op­ti­mie­rungskriterien. Ver­ges­sen Sie auch nicht, dass Ihr Vor­ha­ben, ei­ne Home­page ins Netz zu stel­len und gut bei Goog­le ge­fun­den zu wer­den, auch Ih­re Kon­kur­ren­ten ha­ben. Fir­men, die die­sen kom­ple­xen Be­reich schon vor lan­ger Zeit in pro­fes­sio­nel­le Hän­de ge­ge­ben ha­ben, wer­den Sie nicht mehr ein­ho­len.

Schu­mi`s Fahr­küns­te und sein Ferrari wa­ren da­mals un­an­ge­foch­ten die Num­mer Eins. Mit dem glei­chen Fahr­zeug wür­de heute auch selbst Ha­mil­ton kei­nen Preis mehr ge­win­nen. Und wor­über spre­chen wir hier? Um ei­ne ein­ma­li­ge In­ves­ti­ti­on und ggf. um ein mo­nat­li­ches Wer­be­bud­get für Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung. Und soll­ten all die­se Ar­gu­men­te nicht zäh­len, den­ken Sie bit­te auch dar­an, dass Ih­re Home­page rechts­kon­form sein muss.

Ver­stö­ße ge­gen das Ur­he­ber­rechts­ge­setz, Ge­setz ge­gen den un­lau­te­ren Wett­be­werb ha­ben weit­rei­chen­de Fol­gen und kön­nen Be­trie­be zer­stö­ren. Eben­so wer­den Ver­stö­ße ge­gen die Da­ten­schutz­grund­ver­ord­nung schnell ab­ge­mahnt und auch zur An­zei­ge ge­bracht.

professionelle suchmaschinenoptimierung

Homepage selber bauen oder lieber doch erstellen lassen?

Homepage selber erstellen
Über­las­sen Sie die doch ein­fach Ih­re ver­kauf­s­­för­dern­de und rechts­­kon­for­me Un­ter­­neh­mens­prä­­senz im In­­­ter­­net ei­nem Web­de­si­gner. So kön­nen Sie sich im­mer si­cher sein, dass Ih­re Web­site auf dem neu­es­ten Stand ist. Egal ob in­halt­lich oder recht­lich und Sie kön­nen sich um Ihr Ta­ges­­ge­schäft küm­mern.

Was befähigt uns, dass wir der richtige Partner für Sie sind?
  • Mehr als 200 er­stell­te Home­pages wäh­rend der letz­ten 20 Jah­re.
  • Weit über Tau­send Fir­men­be­su­che, vom “Ein­zel­kämp­fer” bis hin zu Un­ter­neh­men mit meh­re­ren Hun­dert Be­schäf­tig­te.
  • Über 10 Jah­re Er­fah­rung mit Such­ma­schi­nen­wer­bung und Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung als Me­dia­be­ra­ter / Re­gio­nal­lei­ter für gro­ße Wer­be­agen­tu­ren.
  • Ei­ne ech­te, aus­sa­ge­fä­hi­ge und vor al­lem her­vor­ra­gen­de Re­fe­renz­lis­te vie­ler re­gio­na­ler Be­trie­be.

Konnten wir Sie überzeugen? Dann freuen wir uns über Ihre Kontaktaufnahme